Scarlet Red Skies and Thundering Waterfalls - New England Roadtrip

5:16 PM stylepoetry 0 Comments


New England in the USA - I had a very romantic image of the six states in the Northeast of the US. I imagined dreamy small towns like in Gilmore Girls, breathtaking autumn forests and Victorian houses at every corner.
Partly my expectations were met, but some regions and villages looked more like hillbilly country than romantic film settings :-)
We started our roadtrip in New York City and our route included Upstate New York, the Niagara Falls, Toronto, Montreal, Vermont and Boston. We wanted to see as much as possible within a week. In retrospect, maybe too much, because we spent a lot of time in the car and by the end of our week, we had really bad weather so we couldn't see much of the beautiful landscape of Vermont, Massachusetts or Connecticut. Nevertheless, we would recommend this road trip as long as you bring more time on your hands so you will be able to visit a city for more than just a few hours and so you stay more flexible in case that the weather is bad.

Neuengland in den USA - ich hatte mir die sechs Staaten im Nordosten der USA sehr romantisch mit ganz vielen süßen kleinen Städtchen wie bei den Gilmore Girls, atemberaubenden Herbstwäldern und viktorianischen Häusern vorgestellt. 
Teilweise wurden die Erwartungen auch erfüllt, doch manche Gegenden hatten eher einen bäuerlichen Charakter und sahen weniger wie Filmsets aus :-)
Wir starteten von New York City und hatten eine Woche Zeit für unseren Roadtrip, wo wir uns Upstate New York, die Niagarafälle, Toronto, Montreal, Vermont und Boston angesehen haben. Wir wollten in dieser kurzen Zeitspanne so viel wie möglich erleben, was rückblickend betrachtet dann doch viel Programm war. Wir verbrachten viel Zeit im Auto und hatten gegen Ende der Woche auch noch Pech mit dem Wetter, weswegen die verträumte Landschaft rund um Vermont, Massachusetts und Conneticut im Regen verborgen blieb. Dennoch können wir diesen Roadtrip weiterempfehlen, wenn man wie gesagt etwas mehr Zeit einplant, damit man Städte länger als wie ein paar Stunden erkundigen kann und auch schlechtes Wetter "aussitzen" kann.




Upstate New York

When you hear New York, you automatically think of the megacity at the coast. But not many know that the state of New York has a lot to offer too. Along the Hudson River you can find idyllic villages, American Diners and breathtaking landscapes.
On our first day we stopped at Sleepy Hollow (see post here) and then drove along Hudson Valley to Albany. On the next day, we continued our trip towards Buffalo.
We paused in a small town called Cooperstown and enjoyed the idyllic small time life including a farmers market with Amish (!) and a baseball museum. The Otsego Lake was beautiful and definitely worth the visit.
Towards evening, we arrived in Buffalo where we were looking for an affordable room for hours. We ended up in a shabby and quite expensive motel so our advice is if you ever plan a road trip, always book a hotel room in advance at places close to tourist attractions. I know you are not as flexible as you may want to be, but in the long run you will be very grateful to have a warm bed after a long traveling day.

Wenn man New York hört, denkt man natürlicherweise an die Megametropole an der Küste. Dass der Staat New York jedoch ein wunderschönes Ausflugsziel ist, wissen die wenigsten. Entlang des Hudson River findet man verträumte Dörfer, amerikanische Diner Restaurants und wunderschöne Landschaften.
Am ersten Tag sind wir über Sleepy Hollow (siehe Beitrag hier) und dem Hudson Valley nach Albany gefahren. Von dort starteten wir am nächsten Tag Richtung Buffalo.
Wir haben im Örtchen Cooperstown halt gemacht und die amerikanische Kleinstadtidylle genossen, inklusive Farmers Market mit Amish (!) und einem Baseballmuseum. Auch der Otsego Lake war wunderschön und einen Ausflug wert.
Gegen Abend sind wir in Buffalo angekommen, von wo aus wir am nächsten Morgen die Niagarafälle sehen wollten. Hier waren wir ewig auf der Suche nach einer leistbaren Bleibe. Am Schluss mussten wir in einem schäbigen, aber nicht wirklich billigem Motel abgesteigen. Unser Tipp an alle, die einen Roadtrip planen: in der Nähe von bekannten Sehenswürdigkeiten unbedingt ein Zimmer im Vorfeld reservieren! Auch wenn man dann nicht mehr so flexibel ist, so ist man am Ende eines langen Reisetages froh, wenn man gleich ein Zimmer hat und nicht stundenlang noch auf Herbergsuche gehen muss.









Niagara Falls

The next day, we headed towards the world famous Niagara Falls. The weather was fantastic, there was no cloud to be seen in the sky! We knew that the Niagara Falls had to be close, but there were no mountains! Where is one of the biggest waterfalls in the world supposed to be, when there aren't any mountains nearby? We got the answer a few minutes later: we were on a hill all the time and the river plummeted down a gorge! What a magical moment! The Niagara Falls are absolutely stunning. The only thing that I thought interfered a bit with the idyllic sight were the hotel skyscrapers along the river. But if you imagine the falls without any houses, the scenery just leaves you speechless.

Am nächsten Morgen ging es dann zu den weltberühmten Niagarafällen. Das Wetter war traumhaft, es befand sich keine Wolke am Himmel! Wir wussten, dass die Niagarafälle nicht weit sein konnten, aber es gab keine Berge in dieser Gegend. Wo sollen wir einen der größten Wasserfälle der Welt finden, wo es keine Berge gibt? Die Antwort erfolgte ein paar Autominuten später: Wir befanden uns auf der Anhöhe und der Fluss krachte vor unseren Augen eine Schlucht hinunter!! Was für ein magischer Moment! Die Niagarafälle sind wirklich atemberaubend. Das einzige, was die Idylle etwas zerstört, sind die vielen Hotelwolkenkratzer, welche sich direkt bei den Fällen befinden. Aber wenn man sich diese weg denkt, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus.










You Might Also Like

0 Kommentare: